Studieren lohnt sich

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Ghostwriting-Blog

Dass Studieren sich lohnt, zeigen die Ergebnisse des Gehaltsreport 2017 für Fach- und Führungskräfte der StepStone Deutschland GmbH.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Online-Jobbörse StepStone hatte im Herbst 2016 eine Online-Befragung durchgeführt, an welcher etwa 60.000 Fach- und Führungskräfte teilgenommen haben.

Hochschulabsolventen verdienen mehr

Insgesamt zeigt die Untersuchung, dass Hochschulabsolventen durchschnittlich mehr verdienen als Fachkräfte ohne einen Universitäts- oder Fachhochschulabschluss. So liegt das durchschnittliche Gehalt eines Akademikers mit Bachelorabschluss knapp 8.700 Euro über dem eines Meisters oder Fachwirts. Das Einkommen von Fachkräfte mit Masterabschluss liegt sogar gut 11.600 Euro darüber.

Besonders wertvoll ist das Studium nach der Studie für technische Spezialisten, sie verdienen ohne akademischen Abschluss ein Viertel weniger als Ingenieure. HR-Profis erhalten ebenfalls 26 Prozent mehr Gehalt, wenn sie studiert haben. Auch in der IT, im Marketing und Vertrieb sowie in den Bereichen Finanzen, Versicherungen und Banking werden Akademiker besser bezahlt. Besonders deutlich sind hier die Unterschiede in den Bereichen Controlling und Steuern. Im Bereich Einkauf und Logistik werden Fach- und Führungskräfte mit akademischem Abschluss ebenfalls besser vergütet.

Gehälter nach Studiengängen

Zu einigen der in der Studie erfassten Berufen ist ein Hochschulstudium außerdem Zugangsvoraussetzung: Mediziner erhalten mit rund 79.500 Euro durchschnittlich das höchste Jahresgehalt. Den zweiten Platz besetzen Rechtswissenschaftler mit etwa 74.000 Euro pro Jahr. Das jährliche Einkommen von Wirtschaftsingenieuren und Ingenieuren liegt im Durchschnitt bei etwa 70.000 Euro. Mathematiker, Informatiker und Wirtschaftsinformatiker erhalten etwa 68.000 Euro im Jahr, Naturwissenschaftler 67.000.

Fachkräfte in den Bereichen Wirtschaftswissenschaften, BWL und VWL verdienen mit rund 65.400 Euro besser als Architekten (ca. 55.800 Euro), Psychologen (55.200 Euro), Politik- und Sozialwissenschaftler (ca. 53.000 Euro), Lehrer (50.000 Euro) und Akademiker aus den Bereichen Philosophie und Geisteswissenschaften (47.000 Euro).

Über die durchschnittlich geringsten Jahreseinkommen verfügen Geschichts- und Kulturwissenschaftler (46.800 Euro), Designer (46.000 Euro) und Erziehungswissenschaftler/Sozialpädagogen (45.100 Euro).

Insgesamt verdienen Akademiker im Mittel 37 Prozent mehr als Fach- und Führungskräfte ohne einen Hochschulabschluss.

Quelle:

StepStone Gehaltsreport 2017

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.